Massengeokodierung gegen BingMaps, GoogleMaps oder Mapquest

Geokodierung bedeutet, aus Adressangaben Punktkoordinaten zu machen. Für einzelne Adressen nimmt man hier i.d.R. die üblichen Kartenanwendungen wie GoogleMaps, BingMaps usw. Für Massengeokodierungen (Adresslisten) bietet die Seite http://www.gpsvisualizer.com/geocoder/ eine schöne Möglichkeit, gegen die o.g. Dienste zu geokodieren.

GPS Visualizer in der Anwendung

GPS Visualizer in der Anwendung

Zwei der verfügbaren Dienste disqualifizieren sich allerdings von vornherein selbst:

  • Google liefert keine Texttabelle mit Koordinaten zurück (Firmenpolicy, aber was soll man nur mit einer Karte?!)
  • Mapquest löst in vielen Fällen nicht Hausnummernscharf auf.

BingMaps kann beides, wobei die Adressen, die geokodiert werden, nicht irgendwo in der Nähe des fraglichen Gebäudes liegen, sondern durchgängig genau mittig im Gebäudegrundriss, was mich wirklich überrascht hat. Den für die Nutzung des Geokodierdienstes notwendigen Schlüssel (API Key) gibt es hier.

Lage der Geokodierergebnisse in Bezug auf die Gebäudegrundrisse (hier FME Data Inspector).

Lage der Geokodierergebnisse in Bezug auf die Gebäudegrundrisse (hier FME Data Inspector).

Ein paar Dinge sind zu berücksichtigen:

  • Frei sind “nur” einige Tausend (ca. 5000) Geokodiervorgänge pro Tag, was aber für die meisten privaten Anwendungen genügen sollte.
  • Bei Paketgrössen von erheblich mehr als ca. 200 Adressen pro Vorgang kann es sein, dass der Dienst abbricht.
  • Bei Hausnummern mit Zusätzen (z.B. 23a) muss offenbar zwischen Nummer und Zusatz ein Leerzeichen eingefügt werden, sonst wird nur die Nummer aufgelöst.
  • ca. 10% der Adressen werden willkürlich nicht geokodiert. Dem kann man begegnen, indem man diese 10% wieder geokodiert, dann hiervon die verbleibenden 10% usw. Das heisst bei 10000 Adressen wären etwa 11111 Geokodierungsvorgänge nötig. Nach ein paar Tests mit einem Datensatz von ca. 1000 Adresse zeigt sich, dass hiervon ca. 2% nicht adressenscharf aufgelöst werden konnten, sondern nur nach der Strasse. Immerhin.
  • Hinweis: Der Dienst braucht pro Adresse ca. 1 Sekunde.

[…]